Startseite
Termine
Berichte
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
Unser Team
Geschichte
Gästebuch
Meilensteine
Sitemap



 

29-Frankfurt Marathon

 

Sonntag, 31.10.2010; 9:45Uhr, leichter Nebel zieht durch die Schluchten von Mainhattan und ein Nordlicht mitten drin. Jürgen stand am Start und wollte dieses Jahr mit dem "heimischen" Marathon das Jahr 2010 auf den langen Strecken beenden. Wie auf Bestellung ,5 Min. vor dem Startschuss, zeigte sich die Sonne mit 14°C !!! und der Nebel verflog. Punkt 10.00Uhr starteten rund 12000 Läufer (inkl.Staffel) zuerst auf einen 12km Kurs durch die Frankfurter Innenstadt um anschließend über den Main bei Km 13 nach Sachsenhausen über Niederrad nach Schwanheim zu laufen. Dann über die Schwanheimer Brücke nach Höchst und über die lange Mainzer Landstrasse (4,5km-gefühlte 20km) wieder in Richtung Frankfurt. Bei km 35,5 (mann läuft leider schon am Ziel vorbei) geht es in die letzte Runde durch die mit Zuschauern voll gestopfte Innnstadt zum Ziel in die Frankfurter Gudd Stub (Festhalle Ffm). Auch Jürgen ließ sich von äußeren Bedingungen anstecken und stellte sich auf eine Zielzeit um die 3:42std ein. Immer den Zielläufer 3:44std im Rücken lief er bei Km10 mit 52:30min, Km 21,1 mit 1:50:12std und bei Km 30 mit 2:37std über die Matten und blieb damit hervorragend in seiner Zeit. Leider machten seine Waden ihn einen dicken Strich durch die Rechnung die bei Km 41,3 (800m vor dem Ziel-> Mega ärgerlich :-(((((() dann den Dienst ganz versagten. Nur durch die Hilfe der Zuschauer ging er nach 25min Massage dem Ziel entgegen. Gute Zeit war wech. Schade. Trotzdem war er hoch zufrieden. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder. In diesem sinne euer Nordlicht Jürgen

 

 

   

ca.km 35

Ecke Mainzer Landstrasse

 

Marathonimpressionen

Alte Oper

 18. Offenbacher Mainuferlauf

 

966 Voranmeldungen und letztlich 999 Teilnehmer im Ziel - der Mainuferlauf des Offenbacher LC hat auch bei der 18. Auflage nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Seit Jahren sind die Teilnehmerzahlen konstant und bewegen sich stets in der Nähe der Tausendermarke, mal darunter und mal darüber. Dem Veranstalter ist es in diesem Jahr gelungen, den Start auf die Mainstraße und damit läuferfreundlich näher an Anmeldung und Umkleide in der Mathildenschule zu verlegen.Attraktiv ist die ebene, asphaltierte und vermessene Laufstrecke ohnehin, dient sie doch vielen zur Vorbereitung und als letzter Orientierungspunkt für den in zwei Wochen stattfindenden Frankfurt Marathon. Außerdem war der Mainuferlauf Bestandteil und gleichzeitig vorletzter Lauf der aus zehn Wertungsläufen bestehenden Laufserie "Rosbacher-Main-Lauf-Cup 2010".Mit gerade einmal 6 Grad Celsius war es am Sonntagmorgen empfindlich kalt und die Quecksilbersäule wollte im Laufe des Vormittags auch nur noch um zwei Striche ansteigen. Das lag an der fehlenden Sonne, die es nicht schaffte, den wolkenverhangenen Himmel über Offenbach zu durchdringen.Der ziemlich verregnete Samstag hatte mit einer Vielzahl von Pfützen auf der Laufstrecke seine Spuren hinterlassen, die jedoch für die Teilnehmer keinerlei Beeinträchtigung darstellten.Erwartungsgemäß war das Halbmarathonfeld mit über 600 Teilnehmern am stärksten besetzt. Gestartet wurde um 9 Uhr auf der Mainstraße, die Laufstrecke führte stets am Main entlang bis zum Wendepunkt nach Dietesheim und von dort auf der gleichen Strecke wieder zurück zum Ziel, das direkt gegenüber vom Start lag.

Diesmal am Start war seitens der Nordlichter Christian Proföhr. Es war für ihn das Saisonabschlussrennen. Er wollte noch ein mal seine sehr gute Form über die „Halbdistanz“ im Jahr 2010 untermauern. Es ihm auch gelungen!!! Zum 3. Mal lief Christian dieses Jahr den „Halben“ unter 1.30 Std. In der Gesamtwertung wurde Christian 81 von 605 Finishern. In einer Zeit von 1.29,52 Std. belegte in der M45 den 24. Platz von 110 Teilnehmern. Es ist immer wieder erstaunlich, wie STARK die AK M45 ist.Christian ist mit dem Laufjahr 2010 sehr zufrieden. Erstmalig seit seinen Marathondebut 2002 nimmt er dieses Jahr an keinen Marathon teil. Zitat Christian: Geht auch mal ohne“!

 

8. Aschaffenburger Halbmarathon 

 Letzter Test vor dem Frankfurt Marathon für unserer Dauerläufer Jürgen. Bei absolut besten Bedingungen - Strahlender Sonnenschein und ca.17°C am Start und neuer Nordlichter Cap, wollte er diesen Lauf in seiner anvisierten Zeit von ca. 1:45 std laufen. Das gelang ihm auch gut, trotz der immer wiederkehrenden Steigungen auf den 5 1/2 Runden durch die Innenstadt Aschaffenburgs. Seine Ziel erreichte er in 1:45:58std und war damit gesamt 312'er und in seiner AK immerhin 78.er von insgesamt 660 Finishern. Generalprobe gelungen. Jetzt wird beim Ffm Marathon am 31.10.10 die 3:40std angepeilt. Viel Glück !!! Auch wieder dabei war Martina, die jetzt wieder für Spiridon läuft, die als siebtbeste Frau in 1:32:19 std sich den Sonntagmorgen in Aschaffenburg vergnügte. Naja, Begeisterung über ihre eigene Leistung sah schon einmal anders aus. Ein bißchen Zeit ist ja noch hin zum Ffm Marathon

 

 

   

Runde 1 Innenstadt

 

Gleich geht es los!!

 

 

34. Hugenottenlauf Neu Isenburg

20. Volkslauf Rodheim

 

Beim 34. Hugenottenlauf und beim 20. Volkslauf in Rodheim lief unser Dauerläufer Jürgen für die Nordlichter und sammelte kräftig Punkte für die Main Lauf Cup im Rhein Main Gebiet (Das Essen im Römer ist damit gesichert).

Bei hervorragenden Wetter, Sonnenschein und ca. 10°, lief er im zuge seiner Marathonvorbereitung über die 10Km Distanz in die Nähe seiner erwünschten Zielzeit von 46 Min. Er überquerte die Ziellinie in 45:52 Min. Das reichte zum 123 Gesamtplatz von 483 und in der Altersklasse zum 35. unter 1819 Finishern.

Mit dabei waren auch einige Läufer aus seinem Lauftreff aus Nieder-Eschbach die den HM - Lauf auch als Marathonvorbereitung nutzten und sogar persönliche Rekorde auf der HM Strecke aufstellten.

Beachtenswert war die Zeit von Sami der seinen ersten Lauf gleich in 1:45:30 Std und Gaby in 1:48:43 Std (Pers.Rekord) beendeten .

Nicht weniger schlecht waren die Zeiten von Stephan in 1:45:32 Std und Günther in 1:47:20 Std (3. Altersklasse) Bei den 10Km Läufern ging auch Nordlicht Petra noch an den Start und lief in 55:14 Min. ins Ziel und konnte ihr Punktekonto im Mainlaufcup auffüllen.

 

Der 20. Volkslauf in Rodheim stand eigentlich gar nicht im Terminplan von Jürgen. Aber die Nähe zum Wohnort und den noch fehlendem Wertungslauf zum Main Lauf Cup, da konnte er nicht nein sagen. Auf der neuen Anspruchsvollen aber gut zu laufenden 10Km Strecke mussten laut Veranstalter gut 91 Höhenmeter zurückgelegt werden. Deshalb auch "nur" eine 46:46er Zeit. Zufrieden und abgekämpft ging er als Gesamt 38.zigster und in der AK 18.er über die Ziellinie. Trozt des Nieselregens machten sich bei dieser Veranstaltung immerhin über 460 Läufer auf die Strecke. Klasse war der Hol- und Bringservice vom Parkplatz/Umkleide zum Start und zurück. Die Massage danach und wieder der Bringservice zur Siegerehrung hat man auch nicht alle Tage.  

3. Preungesheimer Dorflauf 

 Am 5. September stand der 3. Dorflauf in Preungesheim auf dem Terminkalender. Mit dabei Jürgen Trempnau und Frau Susanne, Christian Proföhr und Holger Wulff waren 4 Nordlichter am Start. Rekord. Größter Verein ? Man weiß es nicht. Nach kleineren Tumulten bei der Anmeldung kurz vorm Start hatten wir alle unsere Unterlagen. Das kleine Starterfeld (ca. 100 Aktive) machte sich gegen 10 Uhr auf die 5,1 Km lange Runde durch Preungesheim und den Frankfurter Bogen. Schnell zeigte sich, dass unser Aushängeschild Christian dieses Mal gute Chancen auf den Sieg hatte. Im letzten Jahr war Holger immerhin 5.
Start war an der Theobald-Ziegler-Schule, es ging durch die Jaspertstraße hinein in den Frankfurter Bogen, dort bis zum Torhaus, zurück zur Huswertstraße in Richtung Autobahn über die Oberwiesenstraße, Homburger Landstraße Alt-Preungesheim, Kreuzstraße und Homburger Landstraße bis zum Startpunkt an er Theobald-Ziegler-Schule. Beim Wendepunkt war Christian noch auf Platz 3, bis zum Ziel konnte er noch zulegen. Leider unterlag er in einem Schlußsport dem etwas glücklicheren späteren Sieger, durfte sich mit dem 2. Platz zufrieden geben.
Jürgen und Holger kamen kurz nacheinander ins Ziel. Für Jürgen ein toller Erfolg, mal nicht Letzter der Nordlichter zu sein. Spaß beiseite, Jürgen ist momentan in einer guten Form, er trainiert für den Frankfurt Marathon und da läuft er solche Distanzen mit links. Holger trainiert eigentlich gar nicht, jedoch wollte er sich dieses Heimspiel nicht entgehen lassen.
Mit dabei war auch zum ersten Mal Jürgens Frau Susanne, die vor ein paar Monaten mit dem Laufsport begonnen hat. Schön, dass wir wieder ein neues Nordlicht dazu gewonnen haben, nachdem ja verletztungsbedingt einige aufgehört haben oder kürzer getreten sind.

                                                             Hier die Ergebnisse:
Christian 2. Platz, 20:14 Minuten   Jürgen 10. Platz, 23:12 Minuten      Holger 12. Platz, 23:36 Minuten
Susanne 29. Platz, 44:05 Minuten

 

   

 

Noch alle Nordlichter beisammen

( hinter dem Läufer mit de Kap')

 

 

Nach der Hälfte ist Christian noch dritter

-- aber dann!!


 13. Schottener Stauseelauf

 Freitag den 27. August ging der Alterspräsi mal wieder im HM an den Start. Die 4 Runden um den Stausee waren sehr abwechslungsreich. Auf der ersten Runde schüttete es wie aus Eimern, sodass man rund 15 KM mit einer völlig durchnässten Sportkleidung unterwegs war. Aber im Jahr 2010 kann mich auf der HM Distanz nicht wirklich viel bremsen. Ich kam in einer Zeit von 1.30,32 Std. ins Ziel und wurde 32 von 198 Finishern. In der AK M45 wurde ich 6. Vielleicht schaffen wir es bald mal wiederzusammen zu laufen. Leider hat unser Alterspräsi sich elegant den Fotografen entzogen bzw. hat sich hinter Läufern versteckt. Daher im moment noch keine Bilder.

 7. Nachtmarathon Marburg

 Hitzeschlacht gewonnen.

Es waren doch nur gemessene 36,5°C beim Start um 19:00 Uhr in Marburg und unser Nordlicht Jürgen mittendrin. Ohne sich warm zu laufen schwitzte man beim Start als wenn die 42km schon vorbei gewesen wären. Vom Marktplatz steil abwärts ging der erste Kilometer über Kopfsteinpflaster durch die engen Gassen der Marburger Altstadt in Richtung Norden nach Wehrda.

Vielen Dank an die Marburger für die sehr vielen Brauseduschen auf den Strassen. Wir hatten sie auch auf den ersten Km bitter nötig.

Nach Km 5 geht es über die Lahn auf dem Lahntalradweg wieder zurück direkt am Lahnufer und kamen nochmals am Zentrum von Marburg vorbei wo doch eine Menge  Zuschauer die Läufer anfeuerten. Bei Km 11 über die schmale Holzbrücke wieder auf die andere Lahnseite in Richtung Süden nach Cappeln und wieder zurück ins Zentrum zum Stadion. Die HM durften hier schon ins Ziel abbiegen (NEID,NEID,NEID) während Jürgen noch 2 mal über dir Brücke die 10Km Schleifen laufen musste. Trotzdessen gelang es ihm seinen persönlichen Rekord um satte 8,5 Minuten zu verbessern auf jetzt 3:45:14 std. Eigentlich liegen ihm die Hitzeläufe gar nicht, aber bei über 17!!! Verpflegungs- und Getränkestationen hielt er doch sein eingeschlagenes Tempo. Glück hatte er, das er mit Marcus aus Göttingen ab Km 34 einen Mitläufer hatte da Jürgens Uhr bei Km 27,7 seinen Dienst quittierte und dann nach Gefühl laufen musste. Troz der technischen Panne reichte es zu einen sehr guten 27. Gesamtplatz und in der AK zum 8. Platz. Ihr müßt mal sehen wie der jetzt im Kreis grinst.

Falls jemand im Netz ein Foto findet - sendet es ihm mal!!!!

 

16. Hella Halbmarathon Hamburg

 

Bei Hochsommerwetter am 27.6.10 meldeten sich annähernd 6100 Teilnehmer - mit dabei unser Alterspräsi Christian - zur 16. Auflage des hella Halbmarathon an. Fast sieben Minuten dauerte es, bis das Feld die Startlinie überquert hatte.

Petrus, zehn Sambabands und die in der Luft liegende WM-Stimmung heizten den Läufern ein. Am Start, Ziel und zwischen Landungsbrücken und Fischmarkt standen die Zuschauer Spalier. Christian nutze die Zeit in seiner Heimat, um erstmalig an diesem Halbmarathon teilzunehmen. Sein Wunsch war es, seine im Mai erreichte Zielzeit unter 1.30 Std. nochmals zu erreichen. Die Voraussetzungen waren eigentlich nicht wirklich gut, weil Temperaturen von über 25 Grad erreicht wurden. Letztendlich war es ein Traum zu laufen. Eine tolle Stadt, tolles Wetter und super Stimmung an der Strecke trugen ihn über die 21,095 Meter.

Dann noch die tolle Unterstützung von seiner Familie- am Ende konnte es „nur“ gut werden. So lief er ein für sich überragendes Rennen und kam in 1.29,49 Stunden ins Ziel!!! Er hätte vorher nicht gedacht, dass das an einen solchen Tag möglich ist, aber.... vielleicht ist er ja doch jemand, der auch gut bei sehr warmen Temperaturen gute Zeiten laufen kann. In der Gesamtwertung wurde Christian 118!!! In der AK M45 beachtlicher 14 von 501 Finishern. Eigentlich hat er nun alle anvisierten Ziele für das Jahr 2010 erreicht. Mal sehen, was die 2te Jahreshälfte noch für Herausforderungen im Laufen mit sich bringen wird?

  

Halbmarathon mit Elbblick

 26. Runnerspoint Staffellauf auf Schalke

 Wie im Jahr 2009 wollten wir unsere Nordlichtertour wieder auf Schalke beim Staffellauf ausklingen lassen. Diesmal mit dabei waren : Jürgen, Lothar, Frank, Holger und Christian. Nach durchfeierter Nacht und mit kleinen Augen kamen wir am Sonntagmorgen in der Veltinsarena auf Schalke nur langsam auf Touren. Es wäre vielleicht sinnvoll das nächste Mal erst zu laufen und dann zu feiern. Trotzdessen gelang es sogar die Staffelzeit aus dem Vorjahr zu toppen. Diesmal sind wir in 1:50:24 Std und als Gesamt 65'ter von 717 Staffeln durchs Ziel gerauscht. Dabei traten wir gegen recht starke Staffeln mit Promibesetzung ( Frank Busemann, Edgar Itt, Stephen Freigang, Luminita Zaituc usw.) an. Unser Nordlicht Jürgen konnte sich sogar an die Fersen von Frank Busemann heften und eine zeitlang sein Tempo mitgehen. Dann erfolgte aber der Startschuß und das wars ;-))) Jedes Nordlicht lief dann eine 5km Runde. Start war in der Schalker Veltinsarena am südlichen Tunnel wo wir hinaus über die Willy Brandt und Adenauer Allee - vorbei am ehemaligen Parkstadion - zum Parkplatz der Arena wo noch eine Art Schlangenlauf auf uns wartete. Vorbei an der Würstchenbude ( leider die einzigste) zum Nordtunnel wieder quer durch die Arena zur Staffelstabübergabe. Nach Zieleingang und ziemlich abgekämpft stand unsere Abreise an wo wir fast, nach einer kurzen Pause in einer bekannten Fastfoodbraterei und Einnahme etlicher Presskühe mit Tomatentunke in Röstbrötchen, ein Nordlicht wegen Dauertelefonie vergessen hätten (Ein Schelm wär was anderes denkt)

 

   

Mannschaft 2010

Jürgen, Frank, Christian, Lothar, Holger

 

Christian

 

   

4 + 1 hinter der Kamera

 

Uiii. So schöne Medallien gibt es!!

 26. Internationalen Brüder-Grimm-Lauf

Während sich die männlichen Läufer auf das erste Spiel der Deutschen vorbereiten, läuft unser Nordlicht Martina mal eben die 5 Etappen des Brüder Grimm Lauf über 82km in 3 Tagen von Hanau, der Geburtsstadt von Jacob und Wilhelm Grimm, nach Steinau, dem Ort, in dem die Märchensammler und Sprachforscher ihre Kindheit verbrachten. Die Route verläuft über zum Teil jahrhundertealte Handelswege, vorbei an historischen Bauwerken, schließt landschaftliche Sehenswürdigkeiten ein und macht mit Kur- und Erholungsorten des Spessarts und malerischen Dörfern und Städten des Kinzigtals bekannt. Duie 5 Etappen sind in unterschiedlichen Längen und vor allem Höhenmeter unterteilt, wobei es die 4.Etappe mit 16,8km und fast 400 Höhenmeter wirklich in sich da mann (Frau) dann schon 47k m in den Beinen hat. Aber Martina hält sich sehr gut und mischt die Frauenkonkurrenz ordentlich auf. Hier nun die Ergebnisse der Etappen:

1. Etappe
Marktplatz in Hanau zur Bulau Halle in Niederrodenbach = 15,5km
Gesamtstand:
3. Martina Osmann LT Nordlichter 03  1:08:55std / 2. W30 / Gesamt:3 = 1:08:55 std

2. Etappe
Bulau Halle in Niederrodenbach zum Busbahnhof in Neuenhaßlau = 14km
3. Martina Osmann LT Nordlichter 03  1:00:33 /
1. W30  / Gesamt:3 = 2:09:28 std

3. Etappe
Hasselbachschule in Neuenhaßlau zum Stadion in Gelnhausen = 17km
2. Martina Osmann LT Nordlichter 03  1:10:35 /
1. W30  / Gesamt:4 = 3:20:03 std

4. Etappe
Untermarkt in Gelnhausen zur Sporthalle der Gesamtschule in Wächtersbach =16,8km
2. Martina Osmann LT Nordlichter 03  1:19:10 /
1. W30  / Gesamt:2 = 4:39:13 std

5.Etappe
Burgring in Bad Orb zum Rathaus in Steinau an der Straße = 18km
5. Martina Osmann LT Nordlichter 03          / 
1. W30  / Gesamt:3  = 6:03:58 std

SUPER MARTINA!! TOLLE LEISTUNG!! RESPEKT!!!!

 

 

 

18. J.P. Morgan Corporate Challenge Lauf

72741 Läufer und 3 Nordlichter

Der J.P. Morgan Corporate Challenge ist ein Lauf über eine Strecke von 5,6 Kilometern (3,5 Meilen), an dem fest angestellte Mitarbeiter aus Firmen unterschiedlicher Branchen teilnehmen können. Bei der 18. Auflage des J.P. Morgan Corporate Challenge am Mittwoch, den 9. Juni 2010, in Frankfurt am Main nahm mit mir, Holger Wulff, auch ein Nordlicht teil. Natürlich startete ich nicht für die Nordlichter, sondern für meinen Arbeitgeber, der auf dieser Seite aber nur eine untergeordnete Rolle spielt.
Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hatte beim größten Firmenlauf Europas in Frankfurt rund 72 000 Arbeitnehmer aus über 2 500 Firmen auf die Strecke geschickt. Mir kommt es so vor, als ob es immer voller wird. Bei recht schwülem Wetter mußte ich fast 45 Minuten warten, bis es über die Startlinie ging. Auch danach war nicht viel mit Laufen. Es sind einfach zu viele Starter. Zwar konnte ich zum Teil auf den Fusswgen neben der Strecke ganz gut laufen, aber auch dort geht es phasenweise nur im Slalom, was lästig ist. Überall gab es langsamere Läufer, und noch mehr, auch viele, die einfach nur gegangen sind. Das ist auch meine Kritik an die Mitläufer, mal sollte mindestens 5,6 km am Stück laufen können, wenn man bei dieser Veranstaltung teilnimmt. aber so ist es leider nicht. Auf der anderen Seite ist die Veranstaltung halt auch nur ein Event, bei dem man mit Kollegen zusammen kommt, ein wenig mit den Kollegen feiern kann, sowohl im Vorwege als auch im Anschluß und bei der man sogar noch nebenbei gemeinsam ein wenig Sport treibt. Aber wenn man ambitioniert laufen möchte, dann sollte man die Finger davon lassen von dieser Veranstaltung.  Ich habe es in diesem Jahr ein wenig relaxter gesehen, deshalb habe ich das Event auch sehr genossen und deshalb ist meine Laufzeit für diesen Bericht auch nicht so wichtig.

Die Veranstaltung war wieder einmal sehr gut organisiert, es gab viele Stände von zahlreichen Unternehmen und besonders nach dem Zieleinlauf wurde überall in Höfen, Gärten oder unter Zelten bei den jeweiligen Firmenzentralen oder in Parks gefeiert, Er herrscht immer eine sehr lockere Stimmung in der ganzen Stadt. Verkehrstechnisch ist natürlich Chaos, aber als Läufer kann man damit leben. Schön war, dass ich bei der Veranstaltung Padraig McManamon wieder getroffen habe, ein ehemaliges Nordlicht aus vergangenen Tagen. Leider konnte ich ihn auch diesmal nicht überzeugen, endlich mal wieder für die Nordlichter zu starten. Schade. Ich persönlich werde wahrscheinlich auch wieder im nächsten Jahr dabei sein, trotz aller Kritik. Denn die positiven Dinge überwiegen.

Beim JP Morgen-Lauf war Martina übrigens auch dabei und ist für die Commerzbank gestartet. Mit einer Zeit von 22:35 hat sie die interne Commerzbank-Wertung gewonnen und vom Vorstand 'nen Gutschein über 100 Euronen für die Sport-Arena kassiert. Geil, oder? 

 

2. Sportscheck Halbmarathon Frankfurt

 

Es war mal wieder soweit. Christian wollte sein momentane Fitness über die HM -Strecke überprüfen. Vor Wochen dachte ich daran bei diesem Lauf wieder unter der Marke von 1.30 Std. zu bleiben. Aber das Wetter hatte was dagegen. Bei knapp 30 Grad wurden die rund 1.000 Läufer auf die Strecke geschickt. Der Hammer war, das der Startschuss auch erst um 12.00 Uhr war, also extrem Läufer freundlich. 

Ich habe noch nie einen Wettkampf unter solchen Extremtemperaturen absolviert- aber irgend wann ist immer das erste Mal! So machte ich mich auf, die Schleife von knapp über je 10.000 Meter zwei Mal zu absolvieren.

Gott sei Dank ging ein Grossteil der Strecke durch den anliegenden Wald, sodass es nicht ganz so stickig war, wie rund um die Commerbank Arena. Entsprechend den Temperaturen hatte ich mein Renntempo ausgewählt und konnte das über die gesamte Distanz recht gut halten. Durch die Familie an der Strecke bekam man zwischendrin immer wieder den richtigen Motivationsschub. Nur zwischen KM 13-14 fragte ich mich, was ich hier bei diesen Hitzegraden eigentlich gerade mache? Aber aufgeben gibts nicht.
Am Ende war ich wirklich mehr als zufrieden. Ich kam in 1.34,58 Stunden als Gesamt 15.!!! ins Ziel, dass bei 845 Finishern! Ich sage nur, geht doch. In meiner AK M45 wurde ich 3.!!! von 68 Finishern.
Man kann also sagen, dass der Event eine gelungene Sache war, weil auch der Veranstalter rund um die Commerzbank Arena ein tolles "Drum Herum" aufgebaut hatte.
Nächstes Jahr soll das Ganze als "Nachtlauf" umgesetzt werden, was sicherlich besser ist, als um 12.00 Uhr Mittags zu starten. Ich glaube, dass ich dann auch wieder dabei sein werde,


Gruss 
Alterspräsi

 

35. Steinberger Volkslauf 

Beim Steinberger Lauf waren die Nordlichter wieder mit dabei und sammelten fleißig Punkte für den Main-Lauf-Cup.

Mit Martina und Petra beim 10'er und Jürgen beim 1/2 Marathon zeigten wir wieder Presenz. (Wo bleiben denn die anderen Nordlichter nur???) Bei insgesamt 616 Läufern absolvierten 230 inklusive Martina und Petra die 10km Strecke und 159 mit Jürgen die 21,1km.

Los gings es von der Heinrich Mann Schule durch den im nächtlichen Regen mit Pfützen übersääten und schlammigen und aufgeweichten Wegen zeitgleich die 10'er und den 1/2 Marathonis auf die Runde(n) durch den Wald. Nach dem ersten Drängeln nach 500m zog sich das Feld doch ziemlich schnell auseinander und man konnte einigermaßen sein Tempo laufen. Was aber mit doch schon ziemlich abgelaufenen Schuhen (bei der Formel 1 sagt man Slicks) bei Jürgen sehr herausfordernd war. Er hätte gleiten statt laufen sollen - wäre vielleicht schneller gewesen.

Diese Prozedur brauchten die 10'er nur eine Runde lang zu überstehen und Martina kam einer Zeit von 43:16min ins Ziel gerauscht. Das reichte für den 2. AK Platz und den 38. Gesamtplatz. Nicht schlechter machte das auch Petra die mit persönlicher Bestzeit in 52:21min ins Ziel geflogen kam und ebenfalls 2. in ihrer AK wurde.

Jürgen lief beim 1/2 Marathon kurze Zeit später nach 2 Runden im Wald mit 1:44:16Std ins Ziel. Dies reichte für den 9.AK Platz und Gesamt 53. Vor allem die 2 Runde auf dem glitschigen und immer tiefer werdenden Waldgeläuf hatte es in sich, das angeschlagene Tempo zu halten war dann doppelt schwer. Bestzeiten zu laufen war damit leider nicht möglich. Es ist halt ein typischer Norddeutscher Sommer (Immer wieder Regen bei 20°C). Nach dem Zieleinlauf taten Freibier (Alkoholfrei) , WARME Duschen (suuuper), jede Menge Kuchen, Würstchen, Schnittchen richtig gut. Ebenfalls lobend zu erwähnen die perfekte Organisation, angefangen mit zahlreichen Verpflegungsstellen im Wald, ausgezeichnete Wegbeschilderung und proffessionellen Ablauf.

Für die aufgeweichte Strecke könnt ihr nix!!!! Der Sommer läßt sich halt dieses Jahr ein bißchen mehr Zeit. In diesem sinne bis zum nächsten Lauf euer Jürgen

   

       

Stand Main-Lauf-Cup Frauen:

Martina

Gesamtplatz 6; AK Platz 2

 

 Stand Main-Lauf-Cup Herren:

Jürgen

Gesamtplatz 96; AK Platz 20

 

Petra

 Kelkheimer Pfingstlauf

Unsere weibliche Abteilung läßt einfach keine Ruh.

Martina hat sich in Schwanheim überreden lassen, den 20'er in Kelkheim am 24.5 zu laufen, weil die Strecke ein schönes (scheußliches) Höhenprofil hat und somit dem Brüder-Grimm-Lauf ähnelt. Also als Trainingslauf ganz gut geeignet...na ja, nach der Hälfte war vor und hinter ihr weit und breit keine Frau zu sehen. Gut, dann gewinnt sie eben, wenn die anderen nicht wollen, und lief dann mit tollen 1:31:57 std ins Ziel.

Die Strecke ist allerdings in der Tat mörderisch! Aber so für einen Trainingslauf hat ihr der Sieg ganz gut geschmeckt....!

Die 2. Frau hat übrigens über 11 Minuten !!! länger gebraucht. Es gab den großen Pokal und eine riesige Flasche Allohol, die sie kaum tragen konnte. (PS: Die Nordlichter helfen gerne beim leeren!!!

 18. Schwanheimer Pfingstlauf

Auch beim diesjährigen Schwanheimer Lauf sind die Nordlichter vertreten. Diesmal mit unserer Dauerläuferin Martina und dem Vielstarter Jürgen. Bei in diesem Jahr 2010 ungewohnten schwülwarmen 27°C ging es um 17:00Uhr mit insgesamt 486 Läufern in den Schwanheimer Wald in dem sich die Läufer mehrfach begegnen können.

Bei der starken Damenkonkurrenz u.a. mit der Bronzemedaliengewinnerin Katrin Dörre Heinig reichte es für unseren Damenflitzer diesmal "" nur "" für den 4 Platz in 43:17 min. Tja Martina, du hast uns Nordlichter schon ganz schön verwöhnt ;-))) . Aber dafür den Sieg in der Altersklasse. Dafür gab es einen Schobbedeckel.

Davon kann Jürgen nur träumen. Da er in dieser Saison seine Leidenschaft und Training eher in die Langstrecke legt kam er ohne Vorbereitung doch zu ganz passablen 48:00 min ins Ziel. Ebenfalls dabei war auch Petra die in 53:35min in ihrer Altersklasse den 5 Platz erreichte. Und das trotz Knieprobleme nach ihrem Marathon vorige Woche.

Nach kurzem duschen trafen wir uns dann mit den Familien unter der mächtigen Eiche zum Klönschnack und Preise einheimsen (Startnummernverlosung) wieder. Nach ein paar Bratwürstchen, Pommes, Kaffe, Kuchen und Bier haben wir dann diesem schönen abend ausklingen lassen.

   

 

Stand Main-Lauf-Cup Frauen:

Martina

Gesamtplatz 10; AK Platz 2

 

 

Stand Main-Lauf-Cup Herren:

Jürgen

Gesamtplatz 101; AK Platz 27

 

 22. Frankfurter Volkslauf

 Am 16. Mai ging unser jüngstes Nordlicht beim Bambinilauf am Hessencenter an den Start. Das war bereits ihr dritter Start in Bergen Enkheim.

Jeannine wollte gerne ihre Bestzeit aus dem Vorjahr unterbieten. Sie lief in 2,16 Min 24 Sekunden schneller als zuvor. Sie wurde 4. von 43 gestarteten Mädchen-KLASSE-, also knapp am Podium vorbei. Insgesamt gingen 87 Jungen und Mädchen bei den Bambinis an den Start. Im Gesamtklassement wurde Jeannine tolle 10!

Auch ein weiters kleines Nordlicht lief bei dieser Veranstaltung. Giulia Osmann absolvierte die 500m in 2:29 min und landete damit dei den Mädchen auf Platz 10 und insgesamt auf den 24 Platz von 87.

Für unsere Minis eine tolle Leistung.

   

Jeannine mit Startnr.696

 

Gilulia mit Startnr. 606

 

 

 

32. Limeslauf Grosskrotzenburg

 

NORDLICHTERREKORD ( Männer) auf der Halbmarathonstrecke durch unserem Präsi Christian (Startnr. 197)

ÜBERLEGENER SIEG bei der Frauenkonkurrenz durch Martina

und um eine 8sec verpasste Verbesserung der pers. Bestzeit bei Jürgen

Das war der 32.Limeslauf in Großkrotzenburg. Bei schönstem Wetter wollten die Nordlichter zeigen was in der frühen Saison schon in sie steckt. Obwohl manche angeschlagen, ging es bei diesem flachen Kurs im überwiegend im angenehmen feuchten Wald gleich ordentlich zur Sache. Am Anfang noch einträchtig beisammen, setzte sich Christian, der heute unbedingt unter 1:30std laufen wollte, von Martina und Jürgen ab und verbesserte, seine Zeit auf nun 1:29:44,8std. mit dieser Zeit wurde er insgesamt 13. von 194 Halbmarathonis und 4. in seiner Altersklasse. Auch Martina setzte sich nach 3km von Jürgen ab und zeigte der weiblichen Konkurenz wo der Nordlichter Hammer hängt.

Sie lief den HM in 1:31:24 std und wurde mit überlegenen 4 Minuten 30 sec. Vorsprung 1.

Auch Jürgen ließ sich nicht lumpen und wollte seine persönliche Bestleistung verbessern, zollte, aber durch einen Rechenfehler bei den Durchschnittszeiten, Tribut und konnte durch das zu hohe Anfangstempo dieses Unterfangen nicht zu Ende bringen. Lächerliche 8 sec. fehlten. Er kam mit 1:41:04 ins Ziel und wurde Gesamt 70-zigster und in der AK auf Platz 17. Bei der schönen Veranstaltung Irritation gab es allerdings Irritationen bei dem Ergebnisses von Christian. Da wurde wohl die Altersklasse durcheinandergebracht (unser Präsi startet normalerweise nicht in der Klasse M20 oder lag es an seiner Sauklaue). 532 Läuferrinnen und Läufer und 138 Schüler rundeten diese Veranstaltung ab. Es war dieses Jahr ein bißchen Übersichtlicher in Großkrotzenburg. Da dieser Lauf nicht mehr zum MAIN-Lauf-Cup gehört (Schade) kamen gut 200 Läufer weniger als im Rekordjahr 2009. Aber dafür gehört dieser Lauf jetzt zu den MAIN Ausdauershop Laufcup. Mal sehen wie sich diese Serie bewährt.

 

 

25. Hamburg Marathon

 

 

Ca.16.000 Läuferinnen und Läufer haben am Sonntag beim Hamburg -Marathon die Ziellinie passiert. Mit dabei auch unser Nordlicht Frank der bei herrlichsten Wetter über die Strecke schwebte inklusive persölicher Bestzeit. Mann sieht es !!

 

26.    10-Meilen-Lauf im Licher Wald 

Am Samstag, dem 17.04.2010, lief unser Nordlicht Jürgen bei den 10 Meilen im Licher Wald seinen Vorbereitungslauf für den Gutenberg- Marathon. Da an diesem Wochenende für ihn kein halbwegs erreichbarer 1/2 Marathon veranstaltet wurde nahm Jürgen die 16Km auf den sehr welligen Kurs mit knapp 100 Höhenmetern in Angriff. Bei sehr schönen 18°C mit leichten Wind und blauen Himmel (wo war denn nun die Aschewolke??? ) ging es mit ca. 330 Läufern durch den Licher Wald. Selbst ein paar Bodenwellen und Äste konnten ihn nicht ins stolpern bringen. Mit seiner Zeit von 1:20:27 Std war er vollends zufrieden. Damit belegte er in seiner Altersklasse den 26.Platz und den den 141. Platz von 319 Finishern. Perfekt abgerundet wurde die Betreuung durch die Damen am Kuchenbuffett. Die selbstgemachten Kuchen waren einfach ein Traum (Leeeeecker!!!!).

Genauso aber auch die Flüssigkeitsverpflegung auf der Strecke und im Ziel  

 Frankfurter Halbmarathon

 

Nordlichter greifen wieder an!!!!

Mit Martina, Petra, Christian, Frank, Holger, Lothar und Jürgen traten fast alle Nordlichter an.

Ebenso Rekord war die Beteiligung an diesem Lauf. Insgesamt 3436 Läuferinnen und Läufer gaben sich die Ehre auf der neuen Strecke die durch Niederrad, am Main entlang über die Mörfelder Landstrasse ins Frankfurter Heiligtum ,der CommerzbankArena, einzulaufen. Bei fast idealen Laufwetter mit Temp um die 8-10°Grad und Rückenwind am Main versuchten vor allem Martina, Christian und Frank ihre Zeiten zu verbessern.

Dieses gelang aber einzig unserem Oldie Lothar der seine Zeit um über 13 Minuten auf jetzt unter 2 Std verbessern konnte (suuuuper).
Neuen Rekord wollte auch Martina laufen. Aber die "Pacer-Gruppe" für 1:29 ist wohl zu schnell angelaufen und sie ließ diese daher bei km 7 ziehen. Selbst als sie von unserem Alterspräsi bei km 15 überholt wurde war kein dranbleiben möglich. Kurzes abklatschen mit Frank und dann nur noch fertig laufen. Wobei 1:35 Std eigentlich auch noch eine gute Zeit ist. Viele Nordlichter träumen davon.Naja dann eben beim nächsten Lauf.

Auch bei den anderen Nordlichter konnten sich die Zeiten sehen lassen. Unser Alterspräsi Christian lief in 1:31:33 ( 60 sec fehlten zum pers.Rekord), Nordlicht Frank in 1:39:27 und Holger in 1:43:26. Etwas andere Ziele hatten die 3 anderen Nordlichter. Unter Führung von Jürgen versuchten Lothar und Petra unter die 2 Std. zu laufen. Dieses gelang Lothar mit pers.Rekord in 1:56:44; Jürgen lief in 1:55:26 . Petra in war dieses Vergnügen leider nicht vergönnt – es fehlten ärgerliche 26 sec. Sie lief in 2:00:26 std.ins Ziel.

Alles in allem war es doch ein schönes Wiedersehen mit fast allen Nordlichtern

 

 17. "Schneller Zehner" Niederrodenbach

 

Bericht v. Martina:

Nach der "HM-Pleite" wollte ich den "schnellen Zehner" ruhig angehen und auf gar keinen Fall Bestzeit anstreben. Allerdings hatte ich auch keine richtige Vorstellung davon, wie ich das Rennen angehen sollte und habe es letztendlich einfach "auf mich zukommen lassen", d. h. ich bin losgelaufen und habe versucht, das Tempo, das sich angenehm anfühlte, dann auch zu halten. Ungefähr lag ich bei 4:10 pro km bis km 5, dann bin ich langsamer geworden. Ich wollte den Einbruch auf den letzten Km vermeiden und habe dann auf den letzten beiden km nochmal ein wenig das Tempo angezogen. Mit dem Ergebnis (41:57, 6. Platz gesamt, 3. AK) bin ich zufrieden. Auch Christian war beim "Zehner" dabei und lief mit 41:12 min auf Platz 10 seiner AK (Gesamtplatz 76). Zeit , Wetter , Laune war bei unseren beiden Läufern ablsolut OK.

 Rund um den Winterstein Friedberg

 

Auch beim 34.Lauf Rund um den Winterstein Friedberg nahmen wir wieder teil. Frank absolvierte bei milden Temperaturen die ungwöhnliche Strecke von 30km mit über 480 Höhenmeter.

Bei über 800 Läufern absolvierte er die Strecke in 2:33:45 std und wurde 218 (AK 46). Sehr gute Verpflegung auf der Strecke und im Ziel taten ein übriges. Eine gelungene Veranstaltung.

 

lt-nordlichter03.de | juergen@lt-nordlichter03.de